Partikelfilter an Baumaschinen

Partikelfilter an Baumaschinen

22./23. Mai 2013 in Berlin

Inhalte

Dieselmotoren sind das robuste Herz von Baumaschinen:

leistungsstark und außerdem genügsam beim Kraftstoffverbrauch.

Aber sie produzieren auch ultrafeine Rußpartikel.

Dieselruß ist krebserregend und erhöht das Risiko für Krankheiten der Atemwege, Herz und Kreislauf. Baumaschinen weisen oft noch hohe Emissionen auf. Dies kann zu einer Gesundheitsgefährdung gerade im Nahbereich der Maschinen und im Umfeld von Baustellen führen. Mit modernen Partikelfiltern ließen sich bis zu 99 % dieser Partikel vermeiden – nicht nur in neuen Maschinen, sondern auch durch Nachrüstung. Dies hat die Schweiz schon vorgemacht, denn dort müssen bereits seit Jahren Baumaschinen nachgerüstet werden. Im Rahmen der Luftreinhalteplanung und bei der Vergabe öffentlicher Bauaufträge werden Partikelfilter für Baumaschinen nun auch in Deutschland zum kontrovers diskutierten Thema:

Partikelfilter an Baumaschinen – geht das auch in Deutschland und wie funktioniert die Nachrüstung?

Die Unsicherheit ist bei allen Beteiligten noch groß und es gibt viele Fragen. Neue Informationen gewinnen und Ihre Fragen klären – dafür möchte dieser Workshop Gelegenheit bieten. Fachleute aus Technik, Bauwirtschaft, Verwaltung und Politik berichten zu folgenden Themen:

■ Gesetzliche Rahmenbedingungen

■ Anforderungen an Partikelfilter und Zertifizierung

■ Verfügbare Filtertechnologien

■ Erfahrungen mit Nachrüstungen in der Praxis

■ Kosten, Nutzen und Vollzug auf Baustellen

Vorgestellt werden zudem die ersten Ergebnisse aus dem Berliner Praxistest „Partikelfilter an Baumaschinen“. Aktuelle Filtertechnologie zum Anfassen, emissionsarme Maschinen und Messtechnik zur Überwachung können Sie auf der begleitenden Fachausstellung erleben.

Für den gemeinsamen Abend am 22. Mai ist eine Dampferfahrt geplant – natürlich auf einem Schiff mit Partikelfilter.